Dienstag, 30. September 2014

« »
Podiumsdiskussion im Rahmen des „festival contre le racism“

„Nazimorde – welche Konsequenzen müssen gezogen werden?“

Heidelberg, 01. Juni 2012. (red/pm) Podiumsdiskussion am 02. Juni 2012 des Ausländerrats/Migrationsrats der Stadt Heidelberg im Rahmen des „festival contre le racism“ . Thema ist: „Nazimorde – welche Konsequenzen müssen gezogen werden?“ .

Information der Stadt Heidelberg:

“Im Rahmen des „festival contre le racism“ (05. Juni bis 11. Juni) laden der Ausländerrat/Migrationsrat der Stadt Heidelberg und seine Kooperationspartner am Samstag, 02. Juni 2012, um 20 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Nazimorde – welche Konsequenzen müssen gezogen werden?“ ins Deutsch-Amerikanische Institut (DAI), Sofienstraße 12, 69115 Heidelberg, ein.

Vor dem Hintergrund der Morde an neun Migranten in Deutschland, die eine Neonazizelle in den vergangenen zwölf Jahren verübt hat, will der Ausländerrat/Migrationsrat mit der Podiumsdiskussion einen Prozess initiieren, der, so
der Wunsch des Gremiums, in den Beitritt Heidelbergs in die „Europäische Städtekoalition gegen Rassismus“ münden soll.

In der Diskussion soll über den Stand der Aufklärung der Morde, deren Konsequenzen und die Rolle der Zivilgesellschaft gesprochen werden. Es diskutieren:

  • der Bundestagsabgeordnete Memet Kiliç, der als Mitglied des Innenausschusses Einblick in die politische Aufarbeitung hat,
  • der Literatur- und Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Dietrich Harth, Gründungsvorstand der Bürgerstiftung Heidelberg, der über Vorurteile geforscht hat, und
  • der Lehrer Michael Csaszkóczy, der sich gegen Rechtsextremismusengagiert. Er musste sich einst vor Gericht das Recht erstreiten, als Realschullehrer arbeiten zu können.

Es moderiert die Sozialwissenschaftlerin und Kulturvermittlerin Eleonore Hefner, die mehrere Jahre Ausländerarbeit und Kulturförderung in der Stadt Ludwigshafen koordiniert hat und heute als Geschäftsführerin von Kultur Rhein-Neckar e.V. transkulturelle Arbeit zu ihren Schwerpunkten zählt. Die Veranstaltung ist kostenlos.”

Info: Ausführliche Informationen zum Ausländerrat/Migrationsrat der Stadt Heidelberg gibt es im Internet unter www.auslaenderrat.heidelberg.de. Fragen zur Veranstaltung beantwortet AMR-Mitglied Resgar Beraderi unter E-Mail Resgar.Beraderi@googlemail.com oder unter Telefon 0176 24012537.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette.

Kommentare mit/ohne Passwort

Sie können sich über Dienste wie Facebook oder Twitter einloggen oder direkt bei Disqus. Wenn Sie lieber anonym kommentieren möchten, wählen Sie bitte: Ich schreibe lieber als Gast. Dann geben Sie den Namen ein, unter dem Sie kommentieren wollen und los geht es.

Über sabine