Dienstag, 02. September 2014

« »
Mannheim: 300 NPD-Demonstranten, 2.000 Gegendemonstranten, massives Polizeiaufgebot

Gegendemonstranten beenden NPD-Aufmarsch

Rund 300 NPD-AnhÀnger kamen heute zur Demo nach Mannheim Neckarau. Rund 2.000 Gegendemonstranten stoppten die Rechtsradikalen.

 

Mannheim, 01. Mai 2012. (red) Die Demonstration von rund 300 rechtsextremen NPD-AnhĂ€ngern wurde durch rund 2.000 Gegendemonstranten nach etwa 900 Metern gestoppt. Die Polizei hatte umfangreiche Absperrmaßnahmen vorgenommen und war mit ĂŒber 2.000 Beamten im Einsatz. Die Veranstaltung und der Abbruch verliefen ohne grĂ¶ĂŸere ZwischenfĂ€lle.

Die Polizei hatte bereits in den frĂŒhen Morgenstunden mit der Arbeit begonnen. Am Vormittag gab es eine zentrale Kundgebung auf dem Marktplatz aus dem bĂŒrgerlichen und linken “Lager” sowie zwanzig weitere Veranstaltungen. Die Demonstranten wanderten dann ĂŒber den Lindenhof nach Neckarau.

In den sĂŒdlichen Stadtteilen Neckarau, Almenhof und Lindenhof waren Polizei und SicherheitskrĂ€fte ĂŒberall prĂ€sent. Den Neckarauer Bahnhof riegelte die Bundespolizei ab, danach eskordierte die Landespolizei gegen 16:15 Uhr den Zug der 300 NPD-AnhĂ€nger ĂŒber die Neckarauer Straße bis zum Markplatz, wo die Veranstalter eine erste Kundgebung abhielten.

Diese wurde massiv durch das LĂ€uten der beiden dort befindlichen Kirchen gestört. Nach rund einem Kilometer war Schluss. Auf der Rheingoldstraße hatten sich rund 1.500 Gegendemonstranten versammelt und die Strecke blockiert. Weitere 500 hatten sich an Nebenstraßen postiert. Unter den Demonstranten waren zahlreiche lokale Politiker und auch OberbĂŒrgermeister Dr. Peter Kurz. Man skandierte “Nazis raus-Parolen”, Vertreter von Parteien und Gewerkschaften schwenkten Fahnen.

Nach rund einer halben Stunde verkĂŒndete der Einsatzleiter der Polizei, dass man die Gegendemonstranten aufgefordert habe, die Straße zu rĂ€umen. Rund zehn Minuten spĂ€ter, dass man ein zweites Mal aufgefordert habe. Nachdem die Gegendemonstranten der Aufforderung weiter nicht nachkamen, wurden die Veranstalter der NPD-Demonstration “gebeten”, diese aufzulösen, da die Polizei angesichts der großen Zahl von Gegendemonstranten keine Möglichkeit habe, den angemeldeten Weg fĂŒr die NPD-Demonstration zu rĂ€umen.

Die Veranstalter hielten dann noch eine Ansprache an Ort und Stelle, bevor sie die Demonstration gegen 18:15 fĂŒr beendet erklĂ€rten. Die NPD-AnhĂ€nger marschierten danach unter Polizeibegleitung zurĂŒck zum Neckarauer Bahnhof.

Die Polizei hatte bis zum Nachmittag zwei Personen festgenommen, ein Platzverweis ausgesprochen und fĂŒnfzehn Personen sind in Gewahrsam genommen worden.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. FĂŒr uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwĂŒnscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette.

Kommentare mit/ohne Passwort

Sie können sich ĂŒber Dienste wie Facebook oder Twitter einloggen oder direkt bei Disqus. Wenn Sie lieber anonym kommentieren möchten, wĂ€hlen Sie bitte: Ich schreibe lieber als Gast. Dann geben Sie den Namen ein, unter dem Sie kommentieren wollen und los geht es.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (47) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.

  • HerzstĂŒck

    Hallo,
    beeindruckend wieviele Menschen sich fĂŒr die Gegendemo formiert haben und stundenlang ausharrten: Privatpersonen, Vereine, VerbĂ€nde und auch Kirchen, die mit GlockengelĂ€ut teilnahmen, auch wenn die NPD, das natĂŒrlich auf Ihrer Website anders schildert. Sehr viele junge Leute und ansonsten viele Menschen aus den anliegenden Stadteilen. Nur auffĂ€llig wiederum, es gibt wohl nur bestimmte Schichten an Menschen, die sich beteiligen. Das bequeme “Establishment” war natĂŒrlich nicht zu sichten. Schade, das sollte kein Anliegen von “links”, etc. Gruppierungen sein, sondern querbeet durch die Gesellschaft gehen!