Mittwoch, 23. April 2014

« »
Rheinneckarblog verlost Jahreskarten fĂĽr die Stadtparks

Veranstaltungen der Mannheimer Stadtparks im April

Mannheim, 19. April 2012. (red/pm) Das Rheinneckarblog verlost 3 mal 2 Jahreskarten für die Mannheimer Stadtparks. Veranstaltungen des Chinesischen Kultursommers in der zweiten Aprilhälfte. Bluesgosch im Duo, Konzert uff pälzisch auf der Seebühne.

Information der Stadtpark Mannheim GmbH:

Das Rheinneckarblog verlost 3 mal 2 Jahreskarten fĂĽr die Mannheimer Stadtparks. Das Maskottchen des Mannheimer Luisenpark nennt sich “Anton”, welches Tier versteckt sich dahinter?

Die Karten werden unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort bis Mittwoch, 25. April 2012 Uhr, ausgelost. Wer gewinnen möchte, schreibt eine Email an redaktion@rheinneckarblog.de, Betreff: Maskottchen. Die Gewinner werden per Email benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Veranstaltungen im Luisenpark im April:

Chinesischer Kultursommer. Ausstellung im Teehaus. Foto: Stadtparks.

Chinesischer Kultursommer im Chinesischen Garten: Chinesische Drachen – Facetten eines GlĂĽcksbringers
Chinesische Drachen verkörpern symbolisch langes Leben, Glück und Zufriedenheit und ihre Heimat China. Die Allgegenwärtigkeit dieses Glücksbringers dokumentiert diese Ausstellung in einer Vielzahl verschiedenster Exponate aus einer Privatsammlung. Auf kurzweilige Weise möchte sie in die Welt des Chinesischen Drachens entführen und die mannigfache Verwendung dieses Fabelwesens in Vergangenheit und Gegenwart beispielhaft aufzeigen.

Vom Wandbehang über Bekleidung, Porzellan und Räuchergefäße, Drachen aus Bronze und Stein, Tuschemalerei und Fächer mit Drachenmotiven bis hin zu geschnitzten Figurengruppen und Motiv-Galerien, wasserspeiendem Drachen, Perlmuttarbeiten, Münzen, Briefmarken und Medaillen sowie Drachen auf chinesischen Gewichten reicht die faszinierende Präsentation.
25. April – 4. Juni, Luisenpark, Chinesisches Teeehaus

Shogi – Japans nationaler Denksport – Faszinierende Einblicke ins japanische Schach von einem offiziellen Lehrmeister
Schach im Land der untergehenden Sonne: Das traditionelle Shogi hat groĂźe Ă„hnlichkeit zum westlichen Schach – schlieĂźlich hat beides einen gemeinsamen Ursprung in Indien. Im Vergleich zum Schach ist Shogi jedoch noch komplexer und: kämpferischer. Prof. Dr. Frank Rövekamp ist zeitlebens ein begeisteter Schachspieler. Er hat lange Zeit in Japan gelebt und dort seine Passion zu Shogi entdeckt. Mittlerweile ist er ein echter Shogi-Experte und offizieller Lehrmeister der japanischen Shogiorganisation.

Nach kurzer Erläuterung der Regeln und Eigenheiten von Shogi sollen im Vortrag insbesondere die reiche Tradition und der Spielbetrieb mit ihren besonderen Ritualen beleuchtet werden. Dadurch offenbart sich ein faszinierendes Stück japanischer Kultur, das im Westen noch weitgehend unbekannt geblieben ist.
25. April, 19:00 Uhr, Luisenpark, Chinesisches Teeehaus

Bluesgosch im Duo, Konzert uff pälzisch auf der Seebühne
Dieter Reinberger hat es einem glĂĽcklichen Umstand zu verdanken, dass er zum Blues kam. 1983 besuchte er ein Konzert der Gruppe Dingsbums aus Germersheim und es fiel ihm ein Mundharmonikaspieler namens Alain auf.

Er war Franzose und beeindruckte ihn so, dass ihm nicht nur die Musik gefiel, sondern dass er sich auch so ein kleines Instrument kaufte und zu ĂĽben begann. Seit meiner ersten BandgrĂĽndung 1987 BluesfuĂź spielte Reinberger in verschiedenen Formationen mit. Pfalzbluesduo, Bluesbox, Oberrheinische Bluesgesellschaft (OBG) und andere. 2001 errang er mit einer Band den dritten Platz, beim Mundartwettbewerb “Unsere BĂĽhne” des SĂĽdwestfunks.

Seit 2002 bin er als Bluesgosch unterwegs und spielet mit verschiedenen Musikern zusammen. Er hat sich der Pfälzer Mundart verschrieben, seine Lieder erzählen von allerlei Widrigkeiten die das Leben so zu bieten hat und natürlich von der Liebe und ihren Auswirkungen. Weiter schreibt er auch Pfälzer Gedichte, die er in seine kurpfälzisch derbe Moderation einfließen lässt.
29. April, 15:00 Uhr, Luisenpark, SeebĂĽhne

Freiwilligen Feuerwehrchor Ladenburg traditionelles Maisingen
Was vor einigen Jahren als “Schnapsidee” gegrĂĽndet wurde, hat sich mittlerweile zu einem echten Erfolgsprojekt gemausert! Unter der Leitung von Dietrich Edinger kommt der Chor der freiwilligen Feuerwehr Ladenburg zum traditionellen Maisingen in den Luisenpark. Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Veranstaltung selbst ist kostenfrei!
1. Mai, 15:00 Uhr Luisenpark, SeebĂĽhne

Veranstaltungen im Herzogenriedpark im April:

Ballroom Quartett – Tanz – “Last Minute”-Training fĂĽr den Tanz in den Mai
Mit Martin Böhm kann jeder der in die Walpurgisnacht tanzen möchte, seine Rock`n`Roll, Tango- und Walzerkenntnisse auffrischen oder vertiefen. Wer also zum Tanz in den Mai eine gute Figur machen will, sollte an diesem Sonntag noch die “Last Minute” – Chance nutzen.
Die Veranstaltung findet auf der Konzertmuschel statt.
29. April, 15:00 Uhr

Info: Von März bis Oktober gelten im Luisenpark folgende Sommereintrittspreise: Erwachsene: 6,00 €, ab 17 Uhr 1,50 €, Begünstigte: 4,00 €, Kinder (6-15 Jahre): 3,00 €. 10er-Karte: Erwachsene 54,00 €, Begünstigte 36,00 €. Familientarife 1 Erw., 2 Ki. 10,50 1 Erw., 3 Ki. u.w. 12,00, 2 Erw., 2 Ki. 16,00 2 Erw., 3 Ki. u.w. 18,00.

Von März bis Oktober gelten im Herzogenriedpark folgende Sommereintrittspreise: Erwachsene: 2,50 €, Begünstigte: 1,80 €, Kinder (6-15 Jahre): 1,20 €.

Öffnungszeiten Tee- und Pflanzenschauhaus im Sommer: Teehaus: täglich von 13 bis 18 Uhr, bei schönem Wetter bis 19 Uhr. An Sonn- und Feiertagen 11 bis 19 Uhr. Bei schlechtem Wetter frühere Schließung. Dienstag Ruhetag. Pflanzenschauhaus: März bis September 10.00 bis 20.00 Uhr

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette.

Kommentare mit/ohne Passwort

Sie können sich über Dienste wie Facebook oder Twitter einloggen oder direkt bei Disqus. Wenn Sie lieber anonym kommentieren möchten, wählen Sie bitte: Ich schreibe lieber als Gast. Dann geben Sie den Namen ein, unter dem Sie kommentieren wollen und los geht es.