Montagsgedanken: Der CDU-Politiker Ruprecht Polenz plädiert für ein Ehegattensplitting auch für "Homo-Ehen"

Gegenseitige Bindung, Verlässlichkeit und das Füreinander-Einstehen fördern

Ruprecht Polenz privat

Rhein-Neckar, 01. Juni 2015. (red/gb) Überall streiten die Positionen für oder gegen eine "Home-Ehe" - insbesondere in Baden-Württemberg. Hier zeigt sich die CDU überwiegend ablehnend. In unserem Gastbeitrag unserer Reihe "Montagsgedanken" erläutert der CDU-Politiker Ruprecht Polenz (Münster) seine Position differenziert und unaufgeregt. Sein Text ist vor zwei Jahren in der Süddeutschen Zeitung erschienen und spannend aktuell. Wir danken Herrn Polenz für die freundliche Genehmigung zur … [Weiterlesen...]

Schockstarre lähmt den Wahlkampf - die CDU ist inhaltlich am Ende

Bei der CDU ist Schluss mit lustig

peter rosenberger cdu nominierung-14. März 2015-3

Mannheim, 21. Mai 2015. (red/pro) Die CDU Mannheim hat aktuell inhaltlich fertig. Während der amtierende Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz (SPD) mit Inhalten und souveränem Auftreten punktet, wird die CDU von partei-internen Streitigkeiten gelähmt. Aktuell tritt ein Kreisvorstandsmitglied zurück, der Streit zwischen dem Kreisvorsitzenden Nikolas Löbel und dem geschassten Schatzmeister Heinrich Braun eskaliert immer mehr. In der Partei brodelt es, andere sind vollkommen frustriert. Man darf … [Weiterlesen...]

Renitente Hassrentner beschädigen die Bürgerbeteiligung

Wie trotzige Kinder mit Falten

minh schredle

Mannheim, 21. Mai 2015. (red/ms) Es heißt, das Alter mache weise. Doch bei vielen Senioren in Mannheim ist die geistige Reife offenkundig schon etwas vergoren: Sie lauern auf Informationsveranstaltungen und warten auf ihre Chance für polemische Zwischenrufe. Diese radikalen Rentner werden immer aggressiver und haben anscheinend nichts besseres zu tun, als Politik und Gesellschaft mit ihren unsachlichen Pöbeleien zu belästigen. Damit beschädigen sie die Bürgerbeteiligung und vergraulen diejenigen … [Weiterlesen...]

Montagsgedanken: Das Banale begeistert - das Bedeutsame verschreckt

Asylbewerber gegen Catcontent chancenlos

11208934_960499660648538_1974499355_n

Rhein-Neckar, 04. Mai 2015. (red/ms) Stundenlange Recherchen münden in einer hintergründigen Analyse zu einem Thema von hoher gesellschaftlicher Relevanz - der Artikel interessiert, wird häufig kommentiert. Dann postet jemand ein Bild von Katzenbabys - und der Post geht durch die Decke: Millionen von Likes, Tausende Mal geteilt. Soo cute *_* ... Woher kommt diese ungeheuerliche Begeisterung fürs Banale statt für bedeutende Inhalte? … [Weiterlesen...]

Montagsgedanken: Dr. Bernhard Lasotta (CDU) zum Völkermord an den Armeniern

“Wir wollen kein Verschweigen”

dr. bernhard lasotta

Rhein-Neckar, 27. April 2015. (red) Dr. Bernhard Lasotta ist integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Stuttgarter Landtag. Bei der Gedenkveranstaltung am 25. April, zum 100-jährigen Gedenkjahr des Völkermordes an den Armeniern sprach er in der Martin-Luther-Kirche Stuttgart-Bad Canstatt. Er findet dabei klare Worte: Die Türkei könne die historische Wahrheit nicht länger leugnen. Dabei geht es nicht um eine Anklage der Türkei, sondern um die Bereitschaft zur Versöhnung. Wir … [Weiterlesen...]

Montagsgedanken: Die Weinheimer Jugendgemeinderätin Frieda Antonia Fiedler über das Amt und warum sie wieder antritt

Warum gibt’s überhaupt einen Jugendgemeinderat?

frieda antonia fiedler 320

Weinheim/Rhein-Neckar, 20. April 2015. (red/pro) Jugend und Politik? Geht gar nicht. Eher schon Politikverdrossenheit. Stimmt nicht? Richtig. Es gibt sie, die jungen, politisch Interesssierten. Und zwar nicht nur Egoisten, sondern auch solche, die sich für andere einsetzen. Wir haben die Weinheimer Jugendgemeinderätin Frieda Antonia Fiedler gebeten, aufzuschreiben, warum sie "sich den Stress gibt". … [Weiterlesen...]

Montagsgedanken: Ein depressiver Mann über die Berichterstattung zum Flugzeugabsturz

Rücksichtslos bis zur Grausamkeit

auf der schwelle zur ewigkeit van gogh gemeinfrei

Rhein-Neckar, 06. April 2015. (red) Der Tod von 150 Menschen bewegt die Welt. Und viele Medien jagen alles und jeden: Angehörige, Freunde, Bekannte, Experten und vor allem Andreas L. und die Frage nach seiner Schuld. "Depression" ist nun allerorten zu lesen. Rund vier Millionen Menschen in Deutschland sind dauerhaft von Depression betroffen, rund zehn Millionen erleiden in ihrem Leben depressive Phasen. Ein der Redaktion bekannter Leser schildert, was im Zusammenhang mit dem Absturz des … [Weiterlesen...]

Montagsgedanken: Was Regionalkrimis so beliebt macht? Die Seckenheimer Autorin Claudia Schmid weiß es.

Nervenkitzel von zuhause für zuhause

Die Krimis von Claudia Schmid spielen meist in der Metropolrgion Rhein-Neckar. Eine ihrer Hauptfiguren ist Kommissarin Melanie Härter, die in der Schwetzinger Vorstadt lebt.

Mannheim/Rhein-Neckar, 30. März 2015. (red) Die Krimi-Kommissarin im Buch ermittelt in derselben Straße, durch die man in der Realität zur Arbeit fährt: Sich und seine Umgebung im Buch wiedererkennen zu können, ist eine der Stärken von Regional- und Lokalkrimis, wie sie die Autorin Claudia Schmid schreibt. Ihre Figuren leben in der Kurpfalz und in der Bergstraße. Was dieses Krimi-Genre so beliebt macht, erklärt sie in unserer Reihe Montagsgedanken. … [Weiterlesen...]

Montagsgedanken: Jugendliche kommunizieren anders

LOL, ROFL, WTF und HDL – Was hast du gesagt?

Mannheim-Chat-Jugendliche-Montagsgedanken-20150313-004-0004

Rhein-Neckar, 16. März 2015. (red/cb) Viele Menschen regen sich auf, wenn sie überall und ständig Jugendliche sehen, die auf ihre Smartphones schauen und mit flinkem Daumen irgendwas tippen. Was machen die da? Na kommunizieren, was sonst. Und zwar mit "Geheimcodes", die die Alten nicht verstehen. Und das ist gut so. … [Weiterlesen...]

Montagsgedanken: CDU-Stadträtin Rebekka Schmitt-Illert über den Konflikt zwischen "Barmherzigkeit" und "Rechtsstaatlichkeit"

Kirchenasyl – Gott mehr gehorchen als den Menschen?

rebekka schmitt-illert privat

Rhein-Neckar/Berlin, 23. Februar 2015. (red) Seit Monaten sind Flüchtlinge ein Top-Thema - mit der Zahl der Flüchtlinge steigt die Zahl der Abschiebungen. Und ebenso die Zahl der “Kirchenasyle”. Haben die Kirchen das Recht, staatliche Abschiebungen zu verhindern? Oder stellen sie sich über den Rechtsstaat? Rebekka Schmitt-Illert ist Mitglied im Ältestenkreis der evangelischen Christus- und Friedensgemeinde und Mitglied der Stadtsynode Mannheim - aus rechtsstaatlichen Gründen argumentiert sie … [Weiterlesen...]